Aufbruch Hessen - Adressportal zum Übergangsmanagement

Wohngeld

Sie sind hier

Wohngeld

Wohngeld ist ein Hilfsinstrument für einkommensschwache Haushalte, das als Mietzuschuss (Mieterinnen und Mieter) oder als Lastenzuschuss (selbstnutzende Eigentümerinnen und Eigentümer) geleistet wird.

Ob Wohngeld bezuschusst wird, ist abhängig von

  • der Anzahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder
  • der Höhe des Gesamteinkommens und
  • der Höhe der zuschussfähigen Miete ab.  Tabelle siehe www.wohngeldantrag.de/tabellen.html

Die Höhe des Wohngeldes variiert je nach Belastung, Miete und Einkommen. Genauere Informationen finden Sie in den Anlagen auf folgender Seite:

www.wohngeldantrag.de/tabellen.html

Ob Anspruch auf Wohngeld besteht und in welcher Höhe, können Sie prüfen unter:

www.wohgeldantrag.de/rechen/index.html

Um Wohngeld zu erhalten, muss ein Antrag bei der Wohngeldstelle entsprechenden Kreisverwaltung gestellt werden und die nötigen Bedingungen erfüllt sein. Kreisfreie Städte und Städte mit mehr als 20000 Einwohnern steht in Hessen eine eigene Wohngeldstelle zur Verfügung. Die Formulare sowie weitere Informationen erhalten Sie bei der örtlichen Wohngeldbehörde, der Gemeinde-, Stadt-, Amts- oder Kreisverwaltung.

Die aktuellen Formulare sowie eine Checkliste für die nötigen Unterlagen finden Sie unter:

www.wohngeldantrag.de/antrag.htm

Eine Antragsbewilligung erfolgt für 12 Monate, ab dem 1. des Monats der Antragsstellung. Nach Ablauf ist ein neuer Antrag nötig.

 

Quellen: