Aufbruch Hessen - Adressportal zum Übergangsmanagement

Schulen für Erwachsene

Sie sind hier

Schulen für Erwachsene

Schulen für Erwachsene richten sich insbesondere an berufstätige Erwachsene oder allgemein Erwachsene, die allgemeinbildende Abschlüsse erwerben möchten, um so ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu vergrößern. Ebenfalls ist es möglich, die Allgemeine Hochschulreife und die Fachhochschulreife zu erwerben, die zum Studium an Hochschulen befugen.

Schulen für Erwachsene: Abendhauptschule/Abendrealschule

Ziel der Abendhauptschule oder Abendrealschule ist der nachträgliche Erwerb des Hauptschulabschlusses oder Realschulabschlusses in normaler oder qualifizierender Form und die Vorbereitung auf den Besuch weiterführender Schulen. Voraussetzung für die Aufnahme an einer Abendschule ist die Erfüllung der Vollzeitschulpflicht und das kein dem angestrebten Abschluss ähnlicher Bildungsabschluss erworben wurde. Außerdem darf gleichzeitig keine andere allgemeinbildende oder berufliche Vollzeitschule besucht werden. Dieser Bildungsgang dauert in der Regel an der Abendhauptschule zwei bis drei Semester und an der Abendrealschule zwei bis höchstens sechs Semester.

Schulen für Erwachsene: Abendgymnasium

Ziel des Abendgymnasiums ist der Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife oder der Fachhochschulreife und die Vorbereitung auf ein Hochschul- bzw. Fachhochschulstudium. Voraussetzung ist eine Vorbildung, die mindestens dem Hauptschulabschluss entspricht und der Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder eine mindestens zwei Jahre ausgeführte Berufstätigkeit. Vor jeder Aufnahme, werden die Vorkenntnisse der Bewerber/-innen durch die Schulleitung genau überprüft und individuelle Beratungsgespräche geführt.

Der Besuch des Abendgymnasiums dauert in der Regel sechs bis acht Semester, die in Vorkursphase (für Teilnehmer/-innen mit Hauptschulabschluss Pflicht), Einführungsphase und Qualifikationsphase und Abiturprüfung eingeteilt sind. Teilnehmer/-innen, die das Abendgymnasium nach dem erfolgreichen Besuch des zweiten Qualifikationsphasensemesters verlassen, erhalten das Zeugnis der Fachhochschulreife.

Schulen für Erwachsene: Hessenkolleg

Das Ziel des Hessenkollegs entspricht dem der Abendgymnasien: der Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife. Im Gegensatz zum Abendgymnasium, dürfen die Studierenden hier während ihrer Ausbildung am Hessenkolleg keine berufliche Tätigkeit ausüben. Ansonsten unterscheidet sich das Hessenkolleg noch durch die Mindestanzahl der Wochenstunden vom Abendgymnasium.

Schulen für Erwachsene: Volkshochschulen (VHS)

Volkshochschulen gehören dem Weiterbildungsbereich an. Die 33 Volkshochschulen Hessens sind die größten Anbieter von öffentlich geförderter Erwachsenenbildung in Hessen. Im Gegensatz zu den anderen Schulformen für Erwachsene, kann man sich an Volkshochschulen in allen erdenklichen Bereichen, auch für private Interessen, weiterbilden. Das Kursprogramm ist dabei von VHS zu VHS verschieden. Außerdem dürfen viele Kurse bereits ab einem Alter von 16 Jahren besucht werden sofern ihnen keine Altersbegrenzung zu Grunde liegen.

Ebenfalls kann man sich an Volkshochschulen auf Nichtschülerprüfungen für die allgemeinen Schulabschlüsse vorbereiten. Die unterschiedlichen Angebote sind dabei den Kursangeboten der einzelnen Volkshochschulen zu entnehmen.

Die Kosten für die Teilnahme an VHS-Kursen übernimmt der Teilnehmer oder die Teilnehmerin selbst. Oft werden aber Ermäßigungen für bestimmte Zielgruppen wie z. B. Schüler/-innen und Empfänger/-innen von Arbeitslosengeld angeboten.

 

Relevante Adressen in unserer Datenbank: Schulen für Erwachsene, Volkshochschulen

Quellen: